Aufrufe
vor 1 Jahr

THE JAGUAR #01

  • Text
  • Jaguar
  • Formel
  • Welt
  • Saison
  • Rennen
  • Mcqueen
  • Stadt
  • Fahrer
  • Technik
  • Zeit
Hier kehren wir zurück zum Rennsport der Spitzenklasse – aber diesmal zur unkonventionellen Formel E. Auf diese Weise trägt Jaguar zur Entwicklung von Elektroantrieben bei Rennwagen bei. Im gleichen Heft: Der Elektro-Star Jaguar I-PACE Concept wird vorgestellt – ein revolutionäres neues Modell, das ab 2018 lieferbar ist.

ESSAY Vorsicht Appgrund!

ESSAY Vorsicht Appgrund! AM BESTEN, SIE BESCHLIESSEN GLEICH HEUTE, NICHT MEHR IM GESTERN ZU LEBEN, SAGT TIM DOWLING. DIE ZUKUNFT HAT NÄMLICH VIEL MEHR ZU BIETEN ALS DIE PRAKTISCHE TASCHENLAMPE IM SMARTPHONE Im mittleren Lebensabschnitt kommt irgendwann ein Zeitpunkt, an dem man nur noch mit einem gewissen Grauen an die Zukunft denkt. Doch bald dämmert einem, dass es sich dabei aber in Wahrheit um die Gegenwart handelt. Genau das passierte mir eines frühen Morgens an einem Schultag, als ich meine Kinder wüst beschimpfte, weil sie in ihren Jacken vor dem Fernseher hockten, statt an der Bushaltestelle zu stehen. Sie wandten den Blick gerade lange genug vom Bildschirm ab, um die Augen zu verdrehen. „Kein Mensch wartet mehr auf den Bus“, sagte der eine. „Wie bitte?“, fragte ich. „Wir haben die Bus-App“, sagte der andere und streckte mir sein Handy hin, um mir zu zeigen, dass der 220er Richtung Süden noch gute 18 Minuten entfernt war. Ich schaute es an wie ein Höhlenmensch einen Gaszähler und biss mir auf die Zunge. Dann zog ich konsterniert und geschlagen von dannen. In diesem Moment tat sich zwischen mir und der Gegenwart ein gähnender Abgrund auf. Ich kannte nicht nur die Bus-App nicht, ich war auch noch nie auf die Idee gekommen, ein Handy für so etwas zu gebrauchen. Ich war in einer Zeit aufgewachsen, in der es als charakterbildend galt, 18 Minuten lang an einer eiskalten Bushaltestelle zu warten. Offensichtlich hat uns die Technik in den letzten Jahren alle verändert, aber wenn man ein gewisses Alter erreicht hat, dann verändert sie einen wahrscheinlich nur auf eine eigenartig beschränkte Weise. Für mich ist jedenfalls das Revolutionärste an einem Smartphone, jederzeit eine Taschenlampe dabei zu haben. Seit jenem schicksalsträchtigen Morgen habe ich mir wirklich die Bus-App heruntergeladen, und ich finde sie unglaublich nützlich, wenn auch nicht ganz so nützlich wie die Taschenlampe. Mein Widerstand war letztlich ein sinnloser Protest gegen den Fortschritt. Ein Mann mittleren Alters darf durchaus etwas gegen die Zukunft haben – immerhin vollzieht sich der größte Teil davon erst, wenn ich längst tot bin. Doch die Gegenwart ist schon da. Dann kann ich genauso gut auch darin leben. Aber es geht hier um mehr. Der mittlere Lebensabschnitt ist nicht nur ein Alter, in dem viele Menschen aufhören, technische Innovationen anzunehmen, sie lehnen generell alles Neue ab. Wenn man nicht aufpasst, kann aus dieser Haltung eine allgemeine Angst vor dem Fortschritt, ein wachsendes Misstrauen dem Abenteuer gegenüber erwachsen. Weicht man nicht von diesem Weg ab, verwandelt sich die Gegenwart rasch in die Vergangenheit. Irgendwann entfremdet man sich dann von der modernen Welt, und die Kinder äffen einen nach, wie man an einem Bahnhof versucht, an einem Fahrscheinautomaten mit Touchscreen ein Ticket zu ziehen. Das weiß ich aus eigener, bitterer Erfahrung. Betrachten Sie mich als jemanden, der Ihnen von der anderen Seite dieser Trennwand zwischen den Generationen zuruft, ihm nicht zu folgen. Man muss kein Kind sein, um eine kindliche Begeisterung für neue Technologien beizubehalten. Und wenn man meint, nur weil man alt ist, hätte einem die Technik nichts mehr zu bieten, dann täuscht man sich. Ich habe gerade eine App entdeckt, die mein Handy in eine Lupe verwandelt. Die Vorstellung, sich plötzlich mit der Zukunft zu arrangieren, mag abschrecken, aber halt – das ist kein Wettbewerb. Lassen Sie die Technik langsam in Ihr Leben ein, in Ihrem eigenen Tempo, und fangen Sie klein an. Wenn Sie es nicht schon getan haben, nehmen Sie sich ein paar Minuten, um herauszufinden, wie Sie die Musik Ihres Handys auf dem Autoradio abspielen können. Es wird Ihr Leben verändern. Dann nehmen Sie die neuesten Verkehrs- und Navigationshilfsmittel in Angriff. Was auch immer Sie derzeit verwenden, aktualisieren Sie es. Genauso, wie man nicht mehr auf Busse wartet, verfährt man sich nicht mehr. Und wenn doch, dann zeigt sich daran nur Ihr Alter. Scheuen Sie sich nicht, den Bildschirm Ihres Handys oder Tablets anstelle eines Flugtickets aus Papier zu benutzen. Meine Frau musste mich dabei das erste Mal an der Hand nehmen, weil ich dem System nicht traute. Ich stellte mir vor, wie die Stewardess am Gate den Code auf meinem Telefon betrachtet und sagt: „Was soll das denn sein?“ Aber es stellte sich heraus, dass sie durchaus wussten, was das war, und zwar schon seit Jahren. Lassen Sie die Technik Ihre Freizeit revolutionieren. Ganz egal, was für ein verrücktes, obskures oder altmodisches Hobby Sie haben, es gibt immer eine App, die es einfacher und angenehmer macht. Es gibt eine App, die Vögel an ihrem Gesang erkennt. Es gibt Apps für Trainspotter. Lassen Sie sich nicht von mir in eine Schublade stecken – geben Sie einfach Ihr Hobby bei Google ein, schreiben Sie „App“ dahinter und drücken Sie die Eingabetaste. Es kommt sicher ein Ergebnis. Sie werden nicht leer ausgehen. Bis zu einem gewissen Grad wird Ihnen Ihre Erfahrung als jemand, der in der Zeit vor den Smartphones geboren wurde, helfen, sich in dieser tapferen neuen Welt der Innovation zu bewegen. Ihnen wird sofort klar sein, dass Sie keine Spülmaschine brauchen, die sich mit dem Internet verbindet. Aber bei vielen dieser Dinge werden Sie erst wissen, ob sie nützlich sind, wenn Sie sie getestet haben. Also wagen Sie es. Probieren Sie Brillen online an. Betrachten Sie die Welt mit den Augen ihrer Katze, wenn Sie am Arbeitsplatz sitzen. Lernen Sie auf YouTube, wie Sie Ihre Wärmepumpe reparieren. Es ist alles da draußen und wartet auf Sie. Und jetzt wollen Sie mich bitte entschuldigen, mein Bus kommt in 38 Sekunden. ILLUSTRATION: TERENCE EDUARTE 76 THE JAGUAR

THE JAGUAR 77

 

JAGUAR

THE JAGUAR #05

 

Das Magazin The Jaguar würdigt die Performance unserer Fahrzeuge mit exklusiven Berichten über die Dynamik, das bestechende Design und die aufregende Spitzentechnologien der Jaguar Modelle.

Herzstück dieser Ausgabe ist das exklusive Interview mit der außergewöhnlichen Schauspielerin und Kampagnen-Star Eva Green. Doch es gibt noch mehr echten Jaguar Spirit: Zusätzlich können Sie sich auf den XE 300 SPORT* und das XE SV PROJECT 8* freuen, die wir an den vulkanischen Hängen Siziliens für Sie enthüllt haben. Auf der Nordschleife nehmen wir Sie mit hinter die Kulissen zweier Weltrekord-Versuche und für die Fans der elektrischen Mobilität werfen wir einen Blick auf die brandneue Rennserie Jaguar I-PACE eTROPHY. Außerdem sprechen wir mit drei Berühmtheiten über die Kunst des Nervenkitzels und präsentieren Ihnen weitere, spannende Themen.

Die Bibliothek

THE JAGUAR #05
THE JAGUAR #04
THE JAGUAR #03
THE JAGUAR #02
THE JAGUAR #01

*Verbrauchswerte:
Jaguar XE 30t AWD 300 SPORT mit 221 kW (300 PS), 8-Gang-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 7,8-7,6 kombiniert; CO2-Emissionen 177-173 g/km)
XE SV Project 8 5.0 Liter V8 Kompressor 8-Gang-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km kombiniert: 11,0; CO2-Emission: 254 g/km)

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.
**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar und Land Rover Vertragspartnern und bei der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.


WLTP (weltweit harmonisiertes Prüfverfahren für leichte Nutzfahrzeuge) ist das neue Prüfverfahren für Kraftstoff- und Energieverbrauch, Reichweite und Emissionen, das 2017 eingeführt wurde. Es dient dazu, realistischere Verbrauchswerte zu liefern. Die Fahrzeuge werden dabei mit Sonderausstattung und einem anspruchsvolleren Fahrprofil unter schwierigeren Testbedingungen geprüft. Die genannten Verbrauchswerte wurden in offiziellen Herstellertests nach Maßgabe der EU-Vorschriften ermittelt. Sie dienen nur Vergleichszwecken. Die tatsächlichen Werte und die allgemeinen Leistungsdaten können je nach Fahr- und Umweltbedingungen abweichen.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 167207