Aufrufe
vor 1 Jahr

THE JAGUAR #06

  • Text
  • Seoul
  • Sagmeister
  • Jaguar
Oft provokativ, doch immer kreativ: Treffen Sie den Grafikdesigner Stefan Sagmeister | Britische Holzhandwerker verleihen einer uralten Fertigkeit eine neue Dimension | Probieren Sie Paul Pairets sternengekrönte Gourmet-Köstlichkeiten in Shanghai | Erfahren Sie, wie Iris van Herpen die Mode-Technologie neu definiert | Zeitreise in die futuristische Stadt Seoul

DESIGN Unten: Sagmeister

DESIGN Unten: Sagmeister mit Jaguar Designdirektor Ian Callum bei der neuen Sagmeister- Ausstellung Beauty Haus der Familie überall geschnitzte Holztafeln gab, auf denen weise Worte in Blattgold eingraviert waren. „Vieles der Weisheit dieser Welt ist sehr alt“, sagt er. „Das Beste, was ich mir erhoffen kann, ist, einen Weg zu finden, etwas so auszudrücken, wie es zuvor nicht gesagt wurde, damit es wieder bemerkt wird.“ Walsh kam 2010 zum Studio hinzu und wurde zwei Jahre später im Alter von 25 Jahren Partner im umbenannten Sagmeister & Walsh. Das neue Unternehmen wurde von den Partnern mit einem weiteren Nacktbild angekündigt, um zu schockieren und zu begeistern. Das Duo hat ein Gespür dafür, persönliche Arbeit in sein Design für Kunden zu integrieren. Seine Werbung für die Modemarke Milly mit Schwerpunkt auf Haut, Körper und Transformation spiegelt die farbenreiche Substanz seiner Poster Take It On für die School of Visual Arts wider. Doch auch wenn sie zurückhaltender sein müssen, wie im Identitätsdesign für das Jüdische Museum in New York, sind sie ebenso effektiv. Das nächste große, selbst initiierte Projekt von Sagmeister nahm das Thema Glück auf. The Happy Show war in Museen in den USA und Europa zu sehen. Der ursprünglich zusammen mit dem begabten Designer und Regisseur Hillman Curtis produzierte The Happy Film steht in der Tradition von Filmen wie Super Size Me, jedoch mit zusätzlichem grafischem Flair. Als Designprojekt „entwirft“ Sagmeister „seine Persönlichkeit neu“. Er wird zum Versuchskaninchen und versucht, mit Meditation, Therapie und Medikamenten glücklicher zu sein, mit gemischten Ergebnissen. „The Happy Film war produktionstechnisch ein Albtraum“, gibt Sagmeister zu. „Als wir damit begannen, ging es mir supergut. Aber ein halbes Jahr später trennte ich mich nach 11 Jahren von meiner Freundin. Nach einem Jahr starb meine Mutter. Und nach dreieinhalb Jahren starb Curtis an Krebs.“ Sagmeister vollendete schließlich den Film und das Ergebnis ist abwechselnd lustig, peinlich und schmerzhaft ehrlich. „ SIE WURDEN GENERVT UND DAZU VERFÜHRT, ÜBER SCHÖNHEIT NACHZUDENKEN“ Er schwört jedoch, nie wieder einen Film zu produzieren. „Es war sehr schwierig und ich konnte es nicht gut“, sagt er. „Design ist nicht das Gleiche wie Filmemachen.“ Er besteht auch darauf, dass er kein Künstler ist. In einem öffentlichen Gespräch im MAK mit dem Designdirektor von Jaguar Ian Callum zitierte Sagmeister die Definition von Donald Judds: „Design muss funktionieren, Kunst nicht!“ Man kann dem Persönlichen – seinem Körper, seinem Leben – im Werk von Sagmeister jedoch nicht ausweichen. Das macht seine Konferenzgespräche – wie visuelle Stand-ups – so überzeugend. „Ich probiere viele Dinge aus, um zu sehen, wie sie mit einem Publikum funktionieren. Es ist wie ein Prototyping-Medium“, sagt er. Doch trotz seines Erzähltalents steht er der beliebten Behauptung, dass Design Geschichten erzählen soll, höchst skeptisch gegenüber. Er sagte einmal: „Die Leute in unserem Umfeld [Design] nahmen die Rolle des Schwachsinns an. Jetzt ist jeder ein Geschichtenerzähler.“ Beauty ist zwar eine spektakuläre und polemische Ausstellung, eher aber ein Gespräch als eine Geschichte. Bis Sie sie verlassen, wurden Sie genervt, bedrängt und dazu verführt, über die Bedeutung von „Schönheit“ nachzudenken, ob sie im Schwanz eines Pfauen zu sehen ist, das Deckenmuster des Museums ist, ein Kronleuchter aus Abfallstoffen oder ein Fahrzeug – das Buch der Ausstellung enthält das Foto eines Jaguar E, den Enzo Ferrari als schönstes Auto aller Zeiten bezeichnet. Schönheit, erklärt Sagmeister, liegt nicht nur im Auge des Betrachters. Und die Ausstellung ist wie der Mann selbst: Stefan Sagmeister zu begegnen, heißt, in eine Welt gezogen zu werden, die intensiver, visuell fokussierter, lustiger als der Alltag ist. Die Ausstellung „Beauty“, die im Wiener MAK begann, wird jetzt bis zum 15. September 2019 in Frankfurt fortgesetzt, weitere Orte folgen. FOTOS: SAGMEISTER & WALSH (3); JAGUAR LAND ROVER; ALEXANDER SEGER 22 THE JAGUAR

XXXXXXXXXX Die Künstlerin Rosa Kammermeier gravierte das Sagmeister-Manifest zur Schönheit auf einen Jaguar E-PACE

 

JAGUAR MAGAZINE

 

Das Jaguar Magazin feiert die Kreativität in all seinen Facetten mit exklusiven Beiträgen für mehr Inspiration – von traumhaften Designs bis hin zu modernster Technologie.

In dieser Ausgabe werfen wir einen Blick auf die Kunst der Kreativität, von den brasilianischen Meistern, die die anmutige Kampfkunst Capoeira erfanden, bis hin zu den irischen Künstlern, die neue und alte Kultur miteinander verbinden. Wir ergründen auch die kreative Verbindung zwischen viktorianischen Tapetenmustern und dem iPhone. Zudem erklärt der talentierte Schauspieler und Performer Riz Ahmed, warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist, der Welt seine wahre Persönlichkeit zu offenbaren.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

© JAGUAR LAND ROVER LIMITED 2020

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 167207