Aufrufe
vor 1 Jahr

THE JAGUAR #06

  • Text
  • Seoul
  • Sagmeister
  • Jaguar
Oft provokativ, doch immer kreativ: Treffen Sie den Grafikdesigner Stefan Sagmeister | Britische Holzhandwerker verleihen einer uralten Fertigkeit eine neue Dimension | Probieren Sie Paul Pairets sternengekrönte Gourmet-Köstlichkeiten in Shanghai | Erfahren Sie, wie Iris van Herpen die Mode-Technologie neu definiert | Zeitreise in die futuristische Stadt Seoul

„ MIR GEFÄLLT DIE

„ MIR GEFÄLLT DIE IDEE, MICH EINEM EINZIGEN MATERIAL ZU WIDMEN – AUCH WENN DIESES MATERIAL UNERBITTLICH IST.“ Oben: die ätherischen Holzskulpturen von Eleanor Lakelin. Rechts: Sebastian Cox kreiert einzigartige „Pilz“-Lampenschirme Bäumen, die auf Bodenniveau zurückgeschnitten werden. Der Stockausschlagsbetrieb ist eine alte Waldbewirtschaftungstechnik, heute hat das Produkt jedoch nur begrenzten Wert. Daher schuf er eine Sammlung moderner Stücke, die die natürlichen Qualitäten des Haselnuss-Stockausschlags bewahrten und hochwertiges Möbeldesign und Handwerkskunst mit einem Material kombinierten, das viele nur als Erbsenstock verwenden würden. Seine Arbeit mit Stockausschlag führte Cox zu einem relativ ungewöhnlichen Material. In einem kleinen, fensterlosen Raum, der eher wie ein Bio-Lager als eine Tischlerwerkstatt aussieht, schafft Cox Lampenschirme. Aus Pilzen. „Bei der Stockausschlagstechnik schneidet man alles ab“, sagt er. „Und es gibt viel Abfall, den man nur verbrennen kann. Also zerkleinern wir ihn, inokulieren ihn mit Myzel und er beginnt durch die Aufnahme von Span zu wachsen. Dann können wir ihn in Formen packen.“ Das Ergebnis ist ein Material mit einer weichen, wildlederartigen Textur und einem samtigen Aussehen, das gleichzeitig gedrehtem Holz und Stoff ähnelt. Es ist preiswert, leicht und stark; Cox sagt, dass es ein ausgezeichneter Ersatz für Styropor wäre. Dieses Bewusstsein für die Einsatzmöglichkeiten von Materialien ist typisch für seine Arbeit und dafür, wie diese neue Generation der Designer-Schöpfer-Künstler arbeitet. Sie lässt sich nicht durch die Grenzen eines Materials bremsen, sondern genießt die Aufgabe, eine Verwendung dafür zu finden. Lakelins Künstlerkarriere begann, als ihr jemand ein Stück Rosskastanie schenkte, die sie heute routinemäßig verwendet. „Ich war Tischlerin“, sagt sie, „und wusste, dass jeder Baum verschiedene Eigenschaften hat – auch innerhalb der gleichen Art.“ Sie schnitt in das Holz und den chaotischen, widerspenstigen Grat, an dem sie sich verhakte. „Mir gefällt die Idee, mich einem einzigen Material zu widmen“, sagt sie, „auch wenn es unerbittlich ist. Es zerbricht leicht und ist schwer zu bearbeiten. Aber das gefällt mir.“ Ein Stück zu fertigen „dauert Monate“, Rinde und Holz Millimeter für Millimeter auf einer Drehmaschine zu entfernen und die Grate darunter abzuziehen. Das ist ein mühsamer Prozess; nur Technik macht den Unterschied zwischen der Anfertigung eines Stücks und dem Ruin. Und für den Designer Tom Raffield hat eine besondere FOTOS: ALUN CALLENDER, GLENLIVET, PETR KREJCI 34 THE JAGUAR

HANDWERKSKUNST Technik seinen Stil definiert: Dampfbiegen. Wie die Stockausschlagstechnik kommt auch das Dampfbiegen aus prähistorischer Zeit. Das Holz wird mit Dampf erhitzt und in die gewünschte Form gebogen. Die schwungvollen Lampen in Schleifenform und die einfachen Linien seiner Möbel sind vom besten Design der Jahrhundertmitte beeinflusst. Doch bis vor kurzem war das Dampfbiegen unmodern. „Ich glaube, Laminate hatten es verdrängt“, sagt er. „Aber die Laminierung ist häufig eine Massenproduktion, verwendet viel Klebstoff und erzeugt sehr viel Abfall.“ Dampfbiegen hat im 21. Jahrhundert an Bedeutung gewonnen. „Nichts anderes, was ich je getan habe, macht so süchtig. Und es ist grenzenlos. Es gibt sehr wenig, was man damit nicht tun kann. Es ist ein Weg, ein Design in Holz umzusetzen, und spiegelt wider, dass es in der Natur keine geraden Linien gibt.“ Um dies unter Beweis zu stellen, verwendete Raffield an seinem Haus in Devon dampfgebogene Asche – ein Material, das normalerweise nicht beim Hausbau verwendet wird. Das Ergebnis ist atemberaubend und erfolgreich, die gewundene Verkleidung fließt über die Steinstruktur der originalen Hütte aus dem 19. Jahrhundert. Die Verschmelzung von Tradition und Gegenwart ist ein wichtiges Merkmal dieser locker definierten Handwerksbewegung. Für Raffield führt sie zur Kreation der Antiquitäten der Zukunft, Objekte, die jahrhundertelang Bestand haben werden. „Wir möchten zeitlose Stücke herstellen, die der Zeit widerstehen“, sagt Raffield. „Das ist eine Möglichkeit, uns daran zu erinnern, wie wir früher Produkte konsumiert und verwendet haben. Wir können Teile reparieren und entwickeln eine Beziehung zu den Kunden, die wiederum eine Beziehung zum Produkt haben. Für uns ist die Schaffung eines hochwertigen Objekts das Nachhaltigste, was man tun kann.“

 

JAGUAR MAGAZINE

 

Das Jaguar Magazin feiert die Kreativität in all seinen Facetten mit exklusiven Beiträgen für mehr Inspiration – von traumhaften Designs bis hin zu modernster Technologie.

In dieser Ausgabe werfen wir einen Blick auf die Kunst der Kreativität, von den brasilianischen Meistern, die die anmutige Kampfkunst Capoeira erfanden, bis hin zu den irischen Künstlern, die neue und alte Kultur miteinander verbinden. Wir ergründen auch die kreative Verbindung zwischen viktorianischen Tapetenmustern und dem iPhone. Zudem erklärt der talentierte Schauspieler und Performer Riz Ahmed, warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist, der Welt seine wahre Persönlichkeit zu offenbaren.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

© JAGUAR LAND ROVER LIMITED 2020

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 167207