Aufrufe
vor 2 Jahren

THE JAGUAR #01

  • Text
  • Jaguar
  • Formel
  • Welt
  • Saison
  • Rennen
  • Mcqueen
  • Stadt
  • Fahrer
  • Technik
  • Zeit
Hier kehren wir zurück zum Rennsport der Spitzenklasse – aber diesmal zur unkonventionellen Formel E. Auf diese Weise trägt Jaguar zur Entwicklung von Elektroantrieben bei Rennwagen bei. Im gleichen Heft: Der Elektro-Star Jaguar I-PACE Concept wird vorgestellt – ein revolutionäres neues Modell, das ab 2018 lieferbar ist.

FORMEL E ELEKTRISIERTE

FORMEL E ELEKTRISIERTE STRASSEN AUF DEM KLEINEN JAGUAR I-TYPE LASTEN ZIEMLICH GROSSE ERWARTUNGEN: WIE JASON BARLOW VON GQ HERAUSGEFUNDEN HAT, SOLL ER DAS UNTERNEHMEN NICHT NUR ZURÜCK AUFS SIEGERPODEST HIEVEN, SONDERN GLEICH VORBILD FÜR EINE GANZE GENERATION VON ELEKTROAUTOS SEIN. DER ERSTE IHRER ART: DER JAGUAR I-PACE Jaguar hat einige der erfolgreichsten Verbrennungsmaschinen in der Geschichte der Automobilindustrie gebaut. Aber das Unternehmen begibt sich derzeit eben auch auf neue Wege. Es setzt auf Elektroautos. Und dass Jaguar es damit ernst meint, zeigt sein Engagement in der Formel E, der neuen weltweiten E-Rennserie, die gerade eine rasante Entwicklung zu nehmen beginnt. „Die Formel E ist ein innovativer Wettbewerb mit spannenden, knappen Rennen mitten in den großen Städten. Sie entwickelt Technologien für Elektroautos und leistet damit einen Beitrag, um diese Fahrzeuge in der Öffentlichkeit bekannter zu machen“, sagt Gerd Mäuser, Vorstandsmitglied von Panasonic Jaguar Racing. „Elektroautos sind die Zukunft“, ergänzt der Technik-Chef der Jaguar-Gruppe, Nick Rogers. Teamleiter James Barclay wurde die Aufgabe anvertraut, das Team für die Rennen fit zu machen und eine Strategie zu entwickeln. „Wir wollten schon seit längerem wieder in den Rennsport einsteigen, aber es gab keinen überzeugenden Grund“, sagt er. „Die Formel E entwickelt sich gerade zu einem sehr interessanten Wettbewerb, und sie ist ein exzellenter Prüfstand für Technologien in Elektroautos. Wir wollten mit einem kompletten Programm einsteigen, um unser Schicksal selbst in der Hand zu haben. Ein Sportwagen-Programm hat zwar nach wie vor einige Vorzüge, aber hiermit wagen wir einen viel größeren Schritt, mit dem wir vor allem in neue Technologien investieren. Wir wollen uns in diesem Bereich als führendes Unternehmen etablieren.“ Zu diesem Zweck hat sich das Team Williams Advanced Engineering als technischen Partner dazugeholt. Williams gehört zu den wenigen ganz großen Namen, die auch dieses Wagnis eingegangen sind, und liefert seit Beginn des Wettbewerbs 2014 die Batterien für die Rennwagen. Gut, Williams ist ein Formel-1-Gigant. Aber durch seine herausragenden Kompetenzen dort hat sich das Unternehmen Kenntnisse und Fähigkeiten angeeignet, die sich auch in anderen Industrien und Disziplinen einsetzen lassen. Man könnte die Formel 1 im Grunde als eine Art zweiwöchentlicher Hochdruckkessel der Problemlösung ansehen, und angesichts der besonderen Bedeutung von leichten und hochspezialisierten Materialien reicht sie natürlich in die verschiedensten Anwendungsbereiche. „Williams möchte sich gern im Motorsport engagieren. Was uns vor allem interessiert, sind Wettbewerbe, die technischen Fortschritt und technische Herausforderungen mit sich bringen“, erklärt Paul McNamara, der technische Leiter bei Williams Advanced Engineering. „Energieeffizienz hat für uns als Technikunternehmen höchste Priorität. Wir bauen Batterien mit hoher Leistung und hoher Speicherfähigkeit für den regulären Straßenverkehr. Die Formel E hat sich als großartige Plattform erwiesen, um unsere Technologien zu prüfen. Eine Rennstrecke ist ein unmissverständliches Testgelände, auf dem man seine Grenzen austesten kann.“ Und was für Rennstrecken! Dass die Formel E in den Städten stattfindet – in Monaco, in Montreal, und diese Saison zudem in drei atemberaubenden neuen Orten: Hongkong, Marrakesch und New York – ist nicht einfach nur ein Alleinstellungsmerkmal unter Wettbewerbern, sondern ein deutliches Zeichen für Nachhaltigkeit. Es ist klar, dass die Formel E nicht einfach das Stromnetz anzapfen kann, um ihre Autos aufzuladen, weshalb ein Dieselgenerator von Cummins FOTOS: SPACESUIT, LAT 38 THE JAGUAR

„ES IST EIN SCHRITT IN EINE NEUE TECHNOLOGIE. WIR WOLLEN IN DIESEM BEREICH FÜHREND SEIN“ THE JAGUAR 39

 

JAGUAR

THE JAGUAR #05

 

Das Magazin The Jaguar würdigt die Performance unserer Fahrzeuge mit exklusiven Berichten über die Dynamik, das bestechende Design und die aufregende Spitzentechnologien der Jaguar Modelle.

Herzstück dieser Ausgabe ist das exklusive Interview mit der außergewöhnlichen Schauspielerin und Kampagnen-Star Eva Green. Doch es gibt noch mehr echten Jaguar Spirit: Zusätzlich können Sie sich auf den XE 300 SPORT* und das XE SV PROJECT 8* freuen, die wir an den vulkanischen Hängen Siziliens für Sie enthüllt haben. Auf der Nordschleife nehmen wir Sie mit hinter die Kulissen zweier Weltrekord-Versuche und für die Fans der elektrischen Mobilität werfen wir einen Blick auf die brandneue Rennserie Jaguar I-PACE eTROPHY. Außerdem sprechen wir mit drei Berühmtheiten über die Kunst des Nervenkitzels und präsentieren Ihnen weitere, spannende Themen.

Die Bibliothek

THE JAGUAR #05
THE JAGUAR #04
THE JAGUAR #03
THE JAGUAR #02
THE JAGUAR #01

*Verbrauchswerte:
Jaguar XE 30t AWD 300 SPORT mit 221 kW (300 PS), 8-Gang-Automatikgetriebe (Kraftstoffverbrauch l/100 km: 7,8-7,6 kombiniert; CO2-Emissionen 177-173 g/km)
XE SV Project 8 5.0 Liter V8 Kompressor 8-Gang-Automatik (Kraftstoffverbrauch l/100 km kombiniert: 11,0; CO2-Emission: 254 g/km)

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.
**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar und Land Rover Vertragspartnern und bei der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.


WLTP (weltweit harmonisiertes Prüfverfahren für leichte Nutzfahrzeuge) ist das neue Prüfverfahren für Kraftstoff- und Energieverbrauch, Reichweite und Emissionen, das 2017 eingeführt wurde. Es dient dazu, realistischere Verbrauchswerte zu liefern. Die Fahrzeuge werden dabei mit Sonderausstattung und einem anspruchsvolleren Fahrprofil unter schwierigeren Testbedingungen geprüft. Die genannten Verbrauchswerte wurden in offiziellen Herstellertests nach Maßgabe der EU-Vorschriften ermittelt. Sie dienen nur Vergleichszwecken. Die tatsächlichen Werte und die allgemeinen Leistungsdaten können je nach Fahr- und Umweltbedingungen abweichen.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 167207